Behandlung von Nagelpilz

Grundsätzlich ist zu sagen, das die Behandlung von Nagelpilz eine äußert langwierige Sache ist. Betroffene sollten sich dessen bewusst sein und sich auch darauf einstellen, dass es einige Zeit dauern kann, bis der Nagelpilz komplett verschwunden ist. Es ist also wichtig Geduld, zu haben und nicht den Mut zu verlieren. Denn meistens kann der Pilzbefall bei jedem Erkrankten in den Griff bekommen werden.

behandlung

Der Gang zum Hausarzt oder Dermatologen ist allerdings wirklich unerlässlich. Meist wird dieser aber hinausgezögert, da sich die Erkrankten schämen und es ihnen mehr als unangenehm. Aber je länger man mit der Behandlung wartet, desto schlimmer wird es. Es ist also niemand damit geholfen, zu warten und zu warten und von alleine auf Besserung zu hoffen.

Ist der Pilz einmal da verschwindet er aller Wahrscheinlichkeit ohne eine Behandlung auch nicht wieder von alleine. Es gibt viele Möglichkeiten zur Behandlung wie auf http://www.nagelpilz-hilfe.net/ beschrieben. Dennoch steht immer die Diagnose des Arztes an erster Stelle. In der Regel reicht meist, schon die optische Begutachtung um die Diagone Nagelpilz zu stellen. In manchen Fällen ist es aber nötig, eine Probe der Betroffenen Stellen zu nehmen und diese unter dem Mikroskop zu untersuchen. Die erste Möglichkeit der Behandlung ist die mit Lack oder einer speziellen Tinktur dies funktioniert aber nur im ersten Stadium ­des Nagelpilz und auch nur wenn z.B. ein kleiner Teil des großen Zehs betroffen ist.

Ist der Pilzbefall schon weiter vorangeschritten, müssen Tabletten eingenommen werden zusätzlich zur lokalen Behandlung mit einer Tinktur. Die Tinktur wird mehrmals täglich dünn auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Dies ist sehr wichtig das regelmäßig zu tun. Oftmals wird Nagelpilz eigenhändig mit Selbstmedikation behandelt. Davon ist aber abzuraten. Denn ein Nagellack bzw. ein Klarlack erfüllt nicht dieselben Kriterien wie z.B. eine medizinische Tinktur, die direkt für diesen Zweck vorgesehen ist. Diese ist auch nur in der Apotheke erhältlich. Ist der Nagelpilz schon sehr weit fortgeschritten, kann es passieren, dass die Behandlung mit Lack und Tabletten sehr lange dauert und meist nur eine geringe Verbesserung zu sehen ist. Hier kann eventuell auf eine Laser Behandlung zurückgegriffen werden.

Die Laserbehandlung

Einige Dermatologen bieten die Form der Therapie an. Jedoch ist die Verbreitung dieser Praxen noch nicht sehr hoch es kann also passieren, dass man vor Ort keine Therapie Möglichkeit findet und deshalb einen Langen Anfahrt weg in Kauf nehmen muss. Das sollte bei der Entscheidung für die Therapie mit berücksichtigt werden dabei wird mithilfe eines speziellen Lasers die vom Nagelpilz betroffenen Stellen behandelt. Dies kann ein wenig schmerzhaft sein. Die Erfolge damit sind sehr gut. Jedoch reicht häufig eine Sitzung nicht aus. Und je nach Verbreitung des Nagelpilzes muss die Laserbehandlung wiederholt werden.

 

Kurze Zeit nach der Laserbehandlung kann es passieren, dass die Zehennägel ein wenig schwarz werden. Dies ist aber nicht schlimm und wächst sich heraus bzw. verschwindet mit der Zeit. Eine Laserbehandlung wird allerdings nur in Ausnahmefällen von den Krankenkassen übernommen. Häufig muss zugezahlt werden. Kommt die Lasertherapie als möglich Behandlung infrage, so sollte man sich vorher unbedingt bei seiner jeweiligen Krankenkasse informieren. Ob und inwieweit die Kosten hierfür übernommen werden. Andere Behandlungsformen können auf http://www.nagelpilz-hilfe.net/behandlung/ gefunden werden. Zusätzlich ist noch zu erwähnen, dass die Behandlung mit Tabletten und dem speziellen Lack hingegen von allen Krankenkassen komplett übernommen wird.

 

Behandlung von Nagelpilz 5.00/5 (100.00%) 3 votes

Vorbeugung gegen Nagelpilz

Noch effektiver als jeder Art der Behandlung ist es, sich erst gar keine Nagelpilz einzufangen hierfür kann jeder reichlich viel tun.

hygiene

Die erste Regel ist in öffentlichen Einrichtungen wie z.B. dem Schwimmbad der Sauna, einer Sporthalle und auch dem Spa Bereich im Hotel niemals barfuß zu laufen. Denn auch wenn noch so gut geputzt wird es ist immer möglich sich, diesen Pilz einzufangen. Die oben bereits genanten Risiko Gruppen sollten auch im Wasser eine Fußbekleidung tragen denn auch auf den Kacheln am Beckenboden kann sich dieser Pilz befinden. Es gibt spezielle Aqua Schuhe und zur Not können auch leichte Baumwollsocken verwendet werden.

Grundsätzlich sollten Handtücher, Bettwäsche und Badematten bei 60 Grad gewaschen werden. Noch besser und effektiver ist hingegen die 90 Grad Wäsche.

Auch die gelegentliche Verwendung von einem Hygiene Spüler schadet nicht. Das Schuhwerk sollte wirklich gut passen und bequem sein. Drückende Schuhe sind nicht zu empfehlen. Auch sollte der Schuh unbedingt aus atmungsfreundlichem Material bestehen wie z.B. Leder oder auch Leinen. Nur in solchen Schuhen kann die Fußfeuchte schnell wieder abgeleitet werden.

Turnschuhe sollten immer nur für die Zeit des eigentlichen Sports angezogen werden niemals darüber hinaus. Auch wenn es Mode ist und als schick gilt den ganzen Tag, Turnschuhe zu tragen. Die Turnschuhe sollten nach jedem Sport auch mindestens 24 Std. gelüftet werden. Für Sportler empfiehlt es sich, daher min. 2 Paar Turnschuhe zu besitzen.

Auch nicht Sportler sollten ihre Schuhe im Wechsel tragen. Und im Sommer auf luftigere aber trotzdem geschlossene Schuhe zurückgreifen.

Die Socken und Strümpfe sollten immer aus reinen Naturfasern bestehen. Polyester und Microfaser Materialien sind nicht gut geeignet, da sie den Fuß nicht atmen lassen. Wollsocken sind bei Menschen gut die generell eher zu kalten Füßen neigen. Aber hier sollte besonders drauf geachtet werden, dass es sich um reine Wolle handelt. Oder auch die Kombination Wolle Seide ermöglicht ein sehr gutes Klima für die Füße.

Die Nagelpflege ist ebenfalls sehr wichtig und sollte regelmäßig und sorgfältig gemacht werden. Eine gute medizinische Fußpflege hilft ebenfalls sehr , die Ansteckung mit Nagelpilz zu vermeiden. Eine Nagelschere sollte immer nur von einer Person benutzt werden.Wird diese von Mehren Personen geteilt, steigt die Ansteckungsgefahr.

Zudem ist es wichtig die Füße jeden Tag gründlich zu waschen mit einer milden Seife.

Barfußlaufen sollte nach Möglichkeit nur da gemacht werden, wo die Belastung am geringsten ist, z.B. auf einer Wiese oder eben Zuhause. Auch im Wald oder auf einem Feldweg ist die Gefahr relativ gering.

Diabetiker sollten grundsätzlich ihren Füßen besondere aufmerksam schenken. Gute Hygiene und eine regelmäßige Fußpflege ist hier das A und O.

Nach dem Waschen immer gut abtrocknen denn Feuchtigkeit ist ein Herd für jede Art von Pilz. Auch die Zwischenräume der Zehen sollten ebenfalls immer gut abgetrocknet werden.

Wenn alle diese Tipps beherzigt werden, ist ein großer Schritt getan sich nicht mit Fußpilz anzustecken doch sollte es doch passieren so ist dies kein Weltuntergang. Denn es gibt dagegen Behandlungsmöglichkeiten und niemand der an Nagelpilz erkrankt ist und daran leidet muss ich verstecken oder aus dem Leben zurück ziehen und keinen Aktivitäten mehr nach gehen. Es ist weiterhin alles möglich, wenn er gewisse Vorsorge walten lässt, um an niemanden Nagelpilz weiter zu geben. Es gibt keinen 100-prozentigen Schutz und keine 100-prozentige Sicherheit.

Vorbeugung gegen Nagelpilz 4.50/5 (90.00%) 2 votes

Was ist Nagelpilz ?#

Einen Nagelpilz zu haben ist wirklich eine mehr als unangenehme Sache. Diese Erkrankung ist nicht wirklich schlimm oder gar Gesundheitsgefährden aber wirklich mehr als unangenehm. Die Erkrankten schämen sich meist sehr und fühlen sich eventuell sogar als Aussätzige. Jedoch kann jeder von Nagelpilz heimgesucht werden betroffen sind aber bei dieser Erkrankung in aller Regel zuerst die Zehennägel.

nagelpilz

Meist beginnt es mit dem großen Zeh mit einem kleinen Teilbereich und dann folgt der Zeh links daneben. Die Zehen werden zuerst ganz trocken, fühlen sich sehr rau an und verfärben sich dann mit der Zeit immer mehr und werden gelb. Bei ganz schweren Fällen kann es passieren, dass der betroffene Nagel abfällt und wunde Hautstellen hinterlässt. Schreitet der Nagelpilz voran, werden auch die restlichen Zehen davon befallen. Die Verbreitung an die anderen Zehen muss aber nicht erst passieren, wenn ein Zeh komplett vom Pilz befallen ist, sondern kann auch schon vorher auf die Nachbarzehen übergreifen. Auch ein Befall des anderen Fußes kann sehr schnell gehen. In äußert seltenen Fällen kann Nagelpilz auch an den Fingernägeln auftreten doch meist sind nur die Zehennägel davon betroffen. Nicht jede Verfärbung der Nägel muss gleich Nagelpilz bedeuten es gibt auch andere Möglichkeiten warum die Nägel sich verändern und nicht mehr so aussehen wir ursprünglich. Es können sowohl Jung als Alt von dieser Erkrankung betroffen sein.

Ursachen von Nagelpilz

Prinzipiell gilt festzuhalten das diese Erkrankung sehr ansteckend ist. Eine Ansteckung kann nicht wie im Schwimmbad oder in der Sporthalle passieren auch zu Hause ist dies schnell möglich. Die Gefahr hierfür besteht überall. Besonders in den Sommermonaten steigt das Risiko enorm an, da sobald es wärmer draußen wird vorwiegend offene Schuhe getragen werden. Gerade dann kann der Nagelpilz äußert leicht eingefangen werden.. Menschen die darunter leider sollten Einrichtungen wie Schwimmbäder meiden. Jedoch gibt es für gesunde Menschen ein Risiko von 20% sich ohne direkten Kontakt damit anzustecken. Für Nagelpilz gibt es aber noch andere Ursachen als rein die Ansteckung. Häufig entsteht diese Erkrankung durch einen Fadenpilz, der meist durch einen Fußpilz übertragen wird.

Es gibt Menschen, die für Nagelpilz sehr anfällig sind, wie z.B. Diabetes Erkannte oder Menschen mit einer Immunschwäche wie z.B. Aids. Oder auch einfach nur ältere Menschen deren gesamt Gesundheitszustand einfach nicht mehr der beste ist. Auch Sportler sind eine gefährdete Gruppe für diese Art von Erkrankung zum einem halten sie sich häufig in Einrichtungen wie z.B. Sportstudios, Turnhallen und Freibädern, auf in denen so ein Pilz übertragen werden kann. Aber auch das reine Tragen eines Turnschuhs ist ein erhöhtes Risiko da sich im Inneren des Schuhs durch Schweiß und fehlende Luftzirkulation sehr gut so ein Pilz bilden kann.

Vermeidung von Ansteckung.

Ist in einer Familie oder einem Haushalt ein Fall von Nagelpilz aufgetreten, ist es äußert wichtig einige Faktoren zu beachten so das sich noch weitere Personen diesen Pilz einfangen. Jedes Kleidungsstück was getragen wurde solle heiß gewaschen werden. Wenn möglich auf 90 grad. Strümpfe sollten wenn möglich komplett ausgetauscht werden. Bei Schuhen ist es sehr wichtig diese ebenfalls heiß zu waschen, falls dies der Schuh verträgt. Ein Auslüften ist der erste Schritt danach sollte das Schuhwerk desinfiziert werden.

Ein geeignetes Desinfektionsmittel erhält man in der Apotheke. Badematten sollten ebenfalls sehr heiß gewaschen werden, wenn nicht sogar ausgetauscht werden. Roste z.B. im Badezimmer sollten sehr gründlich gereinigt werden. Genauso die Fußböden, auf denen eventuell barfuß´gelaufen wurde. Eine Dampfreinigung ist hier sehr effektiv. Es hilft auch Kleidungstücke oder andere Textilien oder auch Schuhe, die mit dem Pilz in Berührung gekommen sind für ein bis zwei Tage, in den Gefrierschrank zu legen. Dort wird der Pilz abgetötet. Bis der Nagelpilz bei der betroffenen Person ausgeheilt ist, sollte auf das barfuß laufen unbedingt verzichtet werden. Auch offene Schuhe wie z.B. Sandalen oder Flip Flop bieten ein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung.

 

Was ist Nagelpilz ?# 5.00/5 (100.00%) 1 vote